KrebsBankrott

3025
+Versand kg
Größeres Bild
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Normaler WebShop Preis inkl.MwSt. € 9,80

Ernst Wollenberg schildert in diesem Buch, wie er im Rahmen einer Reportage den bayerischen Arzt Dr. Alfons Weber kennen lernte. Dr. Weber war es bereits vor mehr als 30 Jahren gelungen, sog. Mikroparasiten im Blut und im Krebsgewebe zu finden und sogar zu filmen. Wer die von Paradigmen besetzte orthodoxe Schulmedizin kennt, kann sich leicht vorstellen, dass sich Dr. Weber mit der Entdeckung keine Freunde gemacht hat, zumal er die Mikroparasiten als Hauptursache für die meisten Krebserkrankungen ausgemacht hat.
220 Seiten, 20 Abbildungen.

Kurzfassung des Buches "KrebsBankrott"
von Ernst Wollenberg

Ernst Wollenberg schildert in diesem Buch, wie er im Rahmen einer Reportage den bayerischen Arzt Dr. Alfons Weber kennen lernte. Dr. Weber war es bereits vor mehr als 30 Jahren gelungen, sog. Mikroparasiten im Blut und im Krebsgewebe zu finden und sogar zu filmen. Wer die von Paradigmen besetzte orthodoxe Schulmedizin kennt, kann sich leicht vorstellen, dass sich Dr. Weber mit der Entdeckung keine Freunde gemacht hat, zumal er die Mikroparasiten als Hauptursache für die meisten Krebserkrankungen ausgemacht hat.

Wollenberg beschreibt in diesem Buch den Kampf gegen des kleinen Landarztes gegen die "Windmühlen" einer Medizin-
Industrie, die seine Entdeckung mit allen Mitteln zu vertuschen sucht. Der Autor belässt es aber nicht bei der ausführlichen Schilderung von Webers Forschungsarbeit, sondern liefert uns auch den Beweis in Form eines Videofilms. Durch Dr. Weber ist es erstmals möglich, die von der Schulmedizin bestrittenen Mikroparasiten sichtbar zu machen und lebend darzustellen. Eine für zielgenaue Therapie unerlässliche Voraussetzung.

Dabei ist das Buch nicht dazu gedacht, die in ihren Paradigmen festgefahrene Schulmedizin in Misskritik zu bringen - das macht sie schon ganz allein, sondern endlich dafür zu sorgen, dass dieses Wissen verbreitet wird und weiter geforscht werden kann - diesmal aber in die richtige Richtung. Nebenbei ist es ein Anliegen des Autors, Dr. Weber, wenn auch posthum, zu rehabilitieren und sein Andenken zu wahren.

Im Anhang finden sich bewährte Therapievorschläge